Deutsche Bildungsserver - Innovationsportal http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/ Das Portal präsentiert Projekte und Modellversuche des Bundes und der Länder, die auf bildungspolitisch innovative Maßnahmen abzielen, sowie relevante Vorhaben freier Träger (z.B. Stiftungen) und internationale bzw. europäische Programme, die reformpolitische Bedeutung haben. de Deutsche Bildungsserver - Innovationsportal http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/util/img/png/logo-ivp.png http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/?&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg „Wir streben eine bessere Auffindbarkeit von Informationen für Interessenten weltweit an.“ http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=1158&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 19 Sep 2019 00:00:00 +0200 In Zukunft soll die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Bildungsserver und dem Goethe-Institut im Bereich „Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache“ (DaF/DaZ) intensiver gestaltet werden. Beide Institutionen haben Anfang des Jahres 2019 ein Memorandum of Understanding verabschiedet. Die Online-Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Dr. Christoph Veldhues, dem Leiter der Abteilung „Sprache“ des Goethe-Instituts in München, über die Aufgaben des Goethe-Instituts und die Ziele der Zusammenarbeit. „Das deutsche Bildungssystem kann sich sehen lassen.“ http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=1157&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 17 Sep 2019 00:00:00 +0200 Am 10. September 2019 wurde der diesjährige OECD-Bericht „Education at a Glance/Bildung auf einen Blick“ vorgestellt. Die jährlich erscheinende Veröffentlichung beleuchtet bildungspolitische Fragen aus einer internationalen Perspektive und bietet mit ihren Ergebnissen eine wichtige Orientierungshilfe bei der Entwicklung von Reformstrategien. „Mehr Erwachsene in Deutschland sollen besser lesen und schreiben können.“ http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=1156&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Sep 2019 00:00:00 +0200 Die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (AlphaDekade), eine Initiative des Bundes, der Länder und gesellschaftlicher Partner, hat das Ziel, im Zeitraum von 2016 bis 2026 die Lese- und Schreibkompetenzen Erwachsener zu verbessern und das Grundbildungsniveau in Deutschland zu erhöhen. Funktionale Analphabeten sollen verstärkt direkt oder über ihr Umfeld mit Lern- und Beratungsangeboten erreicht werden. „Die Präsenz von OER und das Interesse an OER haben zugenommen.“ http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=1155&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 29 Aug 2019 00:00:00 +0200 Von November 2016 bis Anfang/Mitte 2018 wurden über einen Zeitraum von rund 18 Monaten 24 Projekte zu „Open Educational Resources“ (OER) - freie Lehr- und Lernmaterialien mit einer offenen Lizenz - vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Online-Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Luca Mollenhauer, Koordinator der Informationsstelle OER (OERinfo), einem der geförderten 24 Projekte, über die Ziele und Inhalte der Vorhaben der OERinfo-Förderlinie. „Die Präsenz von OER und das Interesse an OER haben zugenommen.“ http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=1155&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 29 Aug 2019 00:00:00 +0200 Von November 2016 bis Anfang/Mitte 2018 wurden über einen Zeitraum von rund 18 Monaten 24 Projekte zu „Open Educational Resources“ (OER) - freie Lehr- und Lernmaterialien mit einer offenen Lizenz - vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Online-Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Luca Mollenhauer, Koordinator der Informationsstelle OER (OERinfo), einem der geförderten 24 Projekte, über die Ziele und Inhalte der Vorhaben der OERinfo-Förderlinie. IdA BayernTurbo 2.2 https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1596&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 13 Sep 2019 10:45:16 +0200 Ziel von IdA BayernTurbo 2.2 ist die Vorbereitung und Vermittlung von Geflüchteten in eine Einstiegsqualifizierung oder Ausbildung. Anknüpfend an die Erfahrungen früherer Projekte wie IdA BayernTurbo und IdA BayernTurbo 2.1, bildet dabei die nachhaltige unterstützende Begleitung in der Ausbildungsphase einen besonderen Schwerpunkt.Das branchenübergreifend angelegte Projekt wird modellorientiert an zwei Standorten, in Schweinfurt und Mühldorf am Inn, durchgeführt. Insgesamt stehen 40 Plätze zur Verfügung, teilnehmen können Flüchtlinge und Asylbewerber/innen mit einer hohen Bleibeperspektive im Alter von in der Regel 16 bis 27 Jahren.Die Maßnahmen beinhalten einen berufsbezogenen Integrationskurs in den ersten sechs Monaten, der neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse darauf abzielt, durch Praktika und Arbeitserprobungen den Weg in eine Einstiegsqualifizierung, eine Ausbildung oder eine Beschäftigung zu ebnen.Teilnehmer/innen, die eine Ausbildung aufgenommen haben, werden in einer zweiten Phase durchgehend bis zum Ende der Ausbildung von Coaches begleitet.Auch die Unternehmen erhalten während dieser Phase Unterstützung - zum Beispiel bei interkulturellen Fragestellungen, bei der Vermittlung von Förderinstrumenten oder bei behördlichen Angelegenheiten. Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationskursen mit anschließender ausbildungsbegleitender Beratung, um Asylbewerber/innen und junge Geflüchtete branchenübergreifend in eine Einstiegsqualifizierung oder ein stabiles Ausbildungsverhältnis in bayerischen Unternehmen zu vermitteln. IdA 2.0 – Beschäftigung von Geflüchteten stabilisieren https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1595&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 13 Sep 2019 10:01:35 +0200 IdA  2.0  hat  sich  zum  Ziel  gesetzt,  Asylberechtigte  und  anerkannte  Flüchtlinge  sowie  Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit in ein Anstellungs- oder Ausbildungsverhältnis in bayerischen Unternehmen zu vermitteln und dieses durch nachhaltige beratende Begleitung zu stabilisieren. Dabei wird an die Erfahrungen früherer Projekte wie IdA 120 oder IdA 1.000 angeknüpft.Die Maßnahmen beinhalten einen berufsbezogenen Integrationskurs in den ersten sechs Monaten, der neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse darauf abzielt, durch Praktika und Arbeitserprobungen die Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und eine Beschäftigung zu beginnen.Teilnehmer/innen, die eine Beschäftigung aufgenommen haben, werden in einer zweiten Phase bis zu zwölf Monate von Coaches begleitet. Gemeinsam können so Probleme im Rahmen der Beschäftigung gelöst werden.Die Coaches leisten außerdem Hilfestellung bei Alltagsangelegenheiten, etwa bei Behördengängen und der Wohnungssuche.Auch die Unternehmen erhalten in dieser Phase Unterstützung - zum Beispiel bei interkulturellen Fragestellungen, bei der Vermittlung von Förderinstrumenten oder bei behördlichen Angelegenheiten.Das Projekt ist branchenübergreifend angelegt.Mitwirkende Unternehmen erhalten die Gelegenheit, durch Praktika potenzielle Mitarbeiter/innen gezielt kennenzulernen und zu gewinnen.Sie profitieren von sorgfältig ausgewählten und motivierten Bewerber/inne/n, deren fachliche und überfachliche Kompetenzen im Hinblick auf die Beschäftigungsanforderungen überprüft und die auf die Tätigkeit im Unternehmen vorbereitet worden sind.IdA 2.0 wird modellorientiert an vier Standorten in Bayern durchgeführt: in München, Nürnberg, Kaufbeuren und Landsberg am Lech. Insgesamt stehen 75 Plätze zur Verfügung. Teilnehmen können anerkannte Asylbewerber/innen sowie Geflüchtete mit einer hohen Bleibeperspektive, die zudem älter als 21 Jahre sein sollen.Das innovative Potenzial des [...] IdA BayernTurbo 2.1 https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1594&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Sep 2019 13:49:50 +0200 Das Projekt baute auf den Erfahrungen des Modellprojekts IdA BayernTurbo auf und bereitete junge Flüchtlinge und Asylbewerber/innen im Alter von in der Regel 16 bis 27 Jahren mit guter Vorbildung und Bleibeperspektive innerhalb von sechs Monaten auf eine betriebliche Ausbildung, alternativ auf eine Einstiegsqualifizierung oder Beschäftigung vor.Die Maßnahmen des Programms beinhalteten Sprachförderung, Kompetenzfeststellung, Berufsorientierung, Qualifizierung, Bewerbungstraining, Praktika und sozialpädagogische Begleitung.Bei Ausbildungs- oder Beschäftigungsaufnahme beziehungsweise während der Einstiegsqualifizierung wurden die Teilnehmer/innen weiterhin durchgehend begleitet.Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationskursen, um Geflüchtete branchenübergreifend in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. IdA 1.000 – Asylbewerber erfolgreich in den Arbeitsmarkt integrieren https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1593&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Sep 2019 13:45:37 +0200 In Rahmen des Projekts wurden bayernweit rund 1.200 Geflüchtete auf eine Beschäftigung vorbereitet – mit Sprachkursen, Kompetenztests und Praxiserfahrungen in Unternehmen.Das branchenübergreifend angelegte Projekt baute auf dem Vorgängerprojekt IdA 120 auf und bestand aus zwei Phasen: Zunächst absolvierten die Geflüchteten einen zweimonatigen Sprachkurs, um anschließend eine berufsbezogene Integrationsmaßnahme zu durchlaufen, zu der bis zu sechswöchige betriebliche Praktika zählten.Im Projektverlauf wurden darüber hinaus auch Kompetenzen und berufliche Vorerfahrungen der Teilnehmer/innen erhoben sowie darauf basierend Kompetenzprofile erstellt.Während des gesamten Programms wurden die Teilnehmer von Coaches unterstützt.Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationskursen, um Geflüchtete branchenübergreifend in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. IdA BayernTurbo – Asylbewerber erfolgreich in Ausbildung integrieren https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1592&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Sep 2019 13:40:14 +0200 Zielsetzung des Projekts war es, rund 1.000 jugendliche Flüchtlinge und Asylbewerber/innen in Bayern mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit möglichst rasch in eine Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Beschäftigung zu integrieren.Die erste Projektphase bestand aus einem zweimonatigen Sprachkurs. Die zweite Projektphase gliederte sich in Kompetenzfeststellung, Berufsorientierung, Ausbildungsvorbereitung, Qualifizierung, Praktika und Begleitung.Dabei sollten die Teilnehmer/innen gezielt auf die Berufsschule und die betriebliche Ausbildung vorbereitet werden. Das innovative Potenzial des Projekts in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationsmaßnahmen, um Geflüchtete branchenübergreifend in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. IdA 120 – Integration durch Ausbildung und Arbeit https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1591&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Sep 2019 13:34:42 +0200 Mit IdA 120 wurde erprobt, wie Flüchtlinge branchenübergreifend in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integriert werden können.Das Projekt wandte sich an Asylbewerber/innen in Bayern mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit, die eine Berufsausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben. Durchgeführt wurde es an den fünf Standorten München, Nürnberg, Regensburg, Augsburg und Mainburg. Insgesamt standen 120 Plätze zur Verfügung, 106 Teilnehmer/innen haben das Programm durchlaufen.Das Projekt teilte sich in zwei Stufen: Zunächst wurde ein zweimonatiger Sprachkurs absolviert. Daran schloss sich ein berufsbezogener Integrationskurs an, der neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse darauf abzielte, durch Praktika und Arbeitserprobungen die Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.Parallel dazu fanden Kompetenzüberprüfungen statt, auf deren Basis Kompetenzprofile der Teilnehmer/innen erstellt wurden. Während des gesamten Projektverlaufs standen sogenannte Coaches als Ansprechpartner zur Verfügung, die praktische Hilfestellungen gaben. Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationskursen, um Geflüchtete branchenübergreifend in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. Studienbrücke https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1590&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 11 Sep 2019 16:02:37 +0200 Das Bildungsprogramm Studienbrücke des Goethe-Instituts bietet eine gezielte Studienvorbereitung für einen direkten Einstieg in das Studium und für einen Studienplatz in Deutschland.Ausländische Schülerinnen und Schüler mit herausragenden Leistungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer) und Deutschkenntnissen werden sprachlich und fachsprachlich auf ein Studium in Deutschland vorbereitet.Bislang konnten Schulabsolventinnen und -absolventen aus den meisten außereuropäischen Ländern nicht direkt nach dem Schulabschluss an einer deutschen Universität studieren. Sie mussten entweder ein bis zwei Jahre an einer einheimischen Hochschule studieren oder sich an einem Studienkolleg in Deutschland auf ein Studium vorbereiten.Nachdem das Bundesland Nordrhein-Westfalen nun einen alternativen Hochschulzugang durch das Ablegen einer Studierfähigkeitsprüfung ermöglicht, können die Studienbewerberinnen und -bewerber direkt mit dem Studium beginnen. Die Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Teilnahme an der Studienvorbereitung der Studienbrücke im Heimatland. Durch eine Kombination aus Sprachkursen und Prüfungen (TestDaF und Studierfähigkeitstest TestAS inkl. Vorbereitung), MINT-Kursen, interkulturellen Trainings und Studienberatung werden die Schülerinnen und Schüler umfassend vorbereitet.Deutsche Partneruniversitäten stellen jährlich eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen für die Studienbrücke-Teilnehmer/innen zur Verfügung. Sie bieten ein umfassendes Betreuungsangebot beim Studienbeginn und während des Studiums. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Studienvorbereitungsprogramms können sich direkt an einer der Universitäten bewerben.Die Studienbrücke wird in Ostereuropa/Zentralasien (Russland, Ukraine, Georgien, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Aserbaidschan, Belarus), in den USA, in China, Vietnam, Thailand, in Indonesien und in Südamerika (Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Peru) [...] Schulwärts! Stipendienbasierte Lehramtspraktika im Ausland https://www.bildungsserver.de/innovationsportal/innovationsprojekt.html?innovationsprojekte_id=1589&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 11 Sep 2019 15:44:12 +0200 Das stipendienbasierte Programm vermittelt kurzzeitige Schulpraktika für Lehramtsstudierende und junge Lehrkräfte aller Fächer und Schulformen an vom Goethe-Institut betreuten Schulen im Ausland. Der Fokus liegt dabei auf Studierenden der MINT-Fächer.Das Ziel des Praktikums besteht darin, die Förderung der durch das Goethe-Institut betreuten Schulen im Ausland nachhaltiger zu gestalten und die Internationalisierung der deutschen Lehrerausbildung zu unterstützen.Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten die Möglichkeit, internationale Erfahrungen zu sammeln und ihre interkulturellen Kompetenzen zu stärken. Sie können einen ersten Einblick in andere Bildungssysteme, Lernkulturen und Lehrformen gewinnen, an internationalen Bildungsprojekten mitwirken und Unterricht eigenverantwortlich mitgestalten.Den Deutschlernenden und Lehrkräften vor Ort vermitteln sie ein aktuelles Deutschlandbild.Die Mitarbeiter/innen des jeweiligen Goethe-Instituts unterstützen die Praktikantinnen und Praktikanten in allen inhaltlichen und organisatorischen Fragen, als direkte Ansprechperson an der Schule steht eine betreuende Lehrkraft zur Verfügung. Diese hilft bei der Zusammenstellung des Hospitations- und Unterrichtsplans, organisiert und übersetzt bei Gesprächsterminen mit der Schulleitung, führt in die schulische Infrastruktur ein, vermittelt wichtige Adressen und Ansprechpartner und unterstützt mitunter bei der Wohnungssuche.Die Praktikantinnen und Praktikanten werden mit ihrer Studienfächerkombination als (Co-)Lehrkräfte im regulären Unterricht, als CLIL- (in deutscher oder englischer Sprache) oder DaF-Lehrkräfte sowie zur Mitgestaltung von außercurricularen Projekten eingesetzt und unterstützen so Projekte internationaler Zusammenarbeit an den Partnerschulen.Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Stärkung internationaler Erfahrungen und interkultureller Kompetenzen von Lehramtsstudierenden und jungen Lehrkräften durch Kurzpraktika an [...] Nordrhein-Westfalen: Kooperationen für die Leseerziehung - Projekte und Initiativen in Nordrhein-Westfalen http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/lesen_in_deutschland.html?lid=nw &utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 30 Jun 2016 00:00:00 +0200 Das Landesportrait Nordrhein-Westfahlen wurde am 30.06.2016 aktualisiert. Die Initiative "Lesen in Deutschland" berichtet darin über Aktivitäten zur Leseförderung im Land Nordrhein-Westfahlen .